Neue Gottesdienstordnung für die Pfarreien unserer GdG

Der im vergangenen Jahr neu gebildete GdG-Rat hat als seine erste Aufgabe die notwendig gewordene Erstellung einer neuen Gottesdienstordnung für die Sonntagsmessen wahrgenommen. Die Zeiten sollten so hintereinander passen, dass sie keine Rotationen vorsehen und (zur Not) von je einem Priester, Organisten und Küsterin zu schaffen sei.

Das war keine leichte Aufgabe und so wurde in drei Sitzungen diskutiert, beraten, vertagt, neue Vorschläge eingebracht, Ideen besprochen und verworfen ….. In beiden Pfarreien wurden die verschieden Varianten vorgestellt und Voten eingeholt.

In einem zusätzlichen Sitzungstermin am 16. Mai nun wurde eine Entscheidung getroffen: getragen mit 10/2 Stimmen wurden folgende Zeiten festgelegt:

18.00 Uhr St. Apollonia (Sa)
8.30 Uhr St. Barbara
9.45 Uhr St. Josef und Fronleichnam
11.15 Uhr St. Severin

Diese neue Gottesdienstordnung beginnt am Wochenende 30. Juni/ 1. Juli.

Diese Entscheidung kam zustande unter dem Aspekt, dass sich jede Pfarrei „bewegt“, das möglichst viele Wünsche zumindest in Teilen berücksichtigt wurden und es auf keinen Fall „Gewinner oder Verlierer“ gibt.

Wir haben uns bei dem Beschluss von unten stehenden Worten leiten lassen.

 Ihr GdG-Rat

Selig, die das Interesse des anderen lieben wie ihr eigenes – denn sie werden Frieden und Einheit stiften.

Selig, die immer bereit sind, den ersten Schritt zu tun – denn sie werden entdecken, dass der andere viel offener ist, als er es zeigen konnte.

Selig, die nie sagen: Jetzt ist Schluss – denn sie werden den neuen Anfang finden.

Selig, die erst hören und dann reden – denn ihnen wird man zuhören.

Selig, die das Körnchen Wahrheit in jedem Diskussionsbeitrag heraushören – denn sie werden integrieren und vermitteln können.

Selig, die ihre Position nie ausnützen – denn sie werden geachtet werden.

Selig, die nie beleidigt oder enttäuscht sind – denn sie werden das Klima prägen.

Selig, die unterliegen und verlieren können, denn der Herr kann dann gewinnen.