4. Eilendorfer Orgelsommer

Der 4. Eilendorfer Orgelsommer

Auch in dem Jahr 2018 gibt es wieder ein vielfaltiges Angebot von hervorragenden Künstler aus ganz Europa, Musik aus der ganzen Welt und mit unterschiedlichen instrumentalen und vocalen Besetzungen.

Die Konzertreihe wird am 15. Juni von Ines Maidre eröffnet und bietet direkt Orgelmusik auf höchstem Niveau.
Berühmte Orgel-Interpreten und Kritiker sagten über die Norwegische Organistin folgendes:
„Infallible technique, remarkable virtuosity, but always at the service of Music.” (Daniel Roth, Paris)
“Ines Maidre is a passionate, flamboyant musician with outstanding technique.” (Kees Huges, Haarlem)
“Ines Maidre ist eine auf der Höhe der Zeit befindliche Interpretin, die um die wichtigen aufführungspraktischen Details hervorragend Bescheid weiß”
(Felix Friedrich, Altenburg).

Frau Maidre bringt ein Programm mit interessanten und selten zu hörenden Orgelwerken aus unter Anderem Skandinavien und den Baltischen Staaten. Das zweite Konzert bietet ein interaktives Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Aufgeführt wird u.A. “Eberhards verwegene Abenteuer”, ein Orgelkonzert für Kinder. Auch werden Bearbeitungen von Klavierwerken von Claude Debussy erklingen. Die Eilendorferin Ida Feger spielt berühmte Melodien und Kompositionen auf der Querflöte.

Am 29. Juni werden Andreas Meisner, Domorganist in Altenberg und Stefan Fellhauer, Solohornist der Neuen Philharmonie Westfalen das dritte Konzert gestalten. Ein eingängliches Konzert mit Werken von unter Anderem Telemann, Bach, Mozart und Liszt.

Ein absoluter Höhepunkt des Eilendorfer Orgelsommers ist die Orgelnacht am 13. Juli als Auftakt zu den Sommerferien. Drei kurze Orgelkonzerte, drei hervorragende Organisten aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland und eine schöne Gelegenheit zur Begegnung, bevor viele sich auf den Weg in den Urlaub begeben werden. Das dritte Konzert ist traditionsgemäß ein Improvisationskonzert. Organistin Klara Rücker wird uA. über das Sonnenlied von Franziskus improvisieren. Die Texte dazu werden von Frau Dr. Angela Reinders vorgetragen. Musik, Gespräche, Wein und “Bitterballen” in einer schönen Atmosphäre in der Kirche und im Kirchengarten St. Severin. Ein “must be”. Herzliche Einladung!!

Im ersten Konzert nach den Sommerferien, am Freitag, den 7. September, gibt es ein “zwei Mal 40” -Konzert.
Die ersten 40 Minuten spielt der Organist Johan Hermans aus Hasselt (Belgien). Die “zweite Halbzeit” trägt den Titel “In Windes Eile”, mit Musik für Oboe, Fagott und Orgel. Dieses Mini-Ensemble steht unter der Leitung von Yvonne Schabarum.

Organist Ralph Leinen, bekannt für seine besondere Orgelkonzerte in St. Donatus Aachen-Brand, ist am 14. September zu Gast in St. Severin. Er wird auf der Göckel-Orgel Filmmusik spielen, die er selbst für die Orgel bearbeitet hat.

Das vorletzte Konzert am 21. September spielt der virtuose Organist Darius Bakowski aus Krakau, Polen. Orgelwerke von Charles-Marie Widor (aus Symphonie Nr. 4 und 9), Sigfrid Karg-Elert, Marcel Dupré und eigene Kompositionen werden erklingen.

Das Schlusskonzert des 4. Eilendorfer Orgelsommers am Sonntag, den 30. September wird von einem Projektchor der Chorgemeinschaft St. Severin gestaltet. Der niederländische Organist und Komponist Geerten Liefting wird den Chor auf der Orgel begleiten und auch einige Soli spielen.
Musik von Niederländischen Komponisten (Andriessen, de Jong und Liefting) werden erklingen.